Koyole/Muthaiga Slum

Lebensumstände der Kinder

Viele Kinder im Koyole/Mathaiga Slum in Nairobi sind unterernährt und leben ohne jegliche medizinische Versorgung. Um den Hunger zu unterdrücken und Schmerz zu betäuben, schnüffeln bereits junge Kinder Klebstoff. Ein Großteil ist obdachlos und wächst ohne Eltern auf. Alleinerziehende Mütter sind häufig gezwungen, sich zu prostituieren - HIV und Aids sind oft die Folge. Aufgrund der fehlenden Trinkwasserversorgung trinken die Kinder stark verschmutztes Wasser. Oftmals sind sie schon in sehr jungem Alter gezwungen, auf der nahegelegenen Müllkippe nach Wiederverwertbarem zu suchen oder illegal im Steinbruch körperliche Schwerstarbeit zu leisten um zu überleben.


Nur ein regelmäßigen Schulbesuch der Kinder des Kayole Mathaiga Slum kann ihre Lebensumstände verbessern. Hier setzt die Arbeit des Habari Kenia Clubs e.V. an und ermöglicht Kindern des Kayole Mathaiga Slum einen regelmäßigen und sicheren Schulbesuchs.